• etb-header-bar1
  • etb-header-bar3
  • etb-header-bar2

ETB Schwarz-Weiss Essen - Basketball

Finn QualiWird wieder die Vestische Arena in Recklinghausen Jubelstürme der Metropol Baskets Ruhr erleben? Am Samstag und Sonntag greift das Kooperationsteam von Citybasket Recklinghausen und ETB SW Essen nach dem Aufstieg in die Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL, U19). Vor drei Jahren waren die Metropol Baskets aus der NBBL abgestiegen. Während Metropol seinen Platz in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL, U16) sicher hat, soll nun auch die Rückkehr in die NBBL gefeiert werden. Drei schwere Spiele in der Vestischen Arena stehen dazu an.

Zum Auftakt des 2. Qualifikationsspieltags auf dem Campus Blumenthal in Recklinghausen trifft das Metropol-Team gleich um 10 Uhr am Samstag auf die Sharks aus Hamburg. Die waren vor einer Woche in Hamburg-Eidelsstedt Gastgeber einer Qualifikationsrunde und gewannen gegen die Itzehoe Eagles und den TK Haqnnover zwei Spiele. Da Hannover ausgeschieden ist, nehmen die Hamburger den 72:64-Erfolg gegen Itzehoe mit in Runde zwei, aber auch eine 44:49-Niederlage gegen die Oettinger Rockets Gotha. Die Metropol Baskets, die ihre beiden Siege gegen Bremerhaven und Düsseldorf mit in die zweite Runde nehmen und daher zusammen mit Gotha die Zwischentabelle anführen, haben die Hamburger vor einer Woche in Eidelsstedt beobachtet und gefilmt. Trainer Philipp Stachula hat Spiel eins am Samstag wieder zum Schlüsselspiel ausgerufen. „Wir wollen mit dem dritten Sieg in den Tag starten, damit wir unsere Pole Position verteidigen“, sagt der junge Trainer der Metropol Baskets Ruhr. Personell kann Stachula aus dem Vollen schöpfen: In Bremerhaven hat sich am 1. Spieltag niemand verletzt, zudem sind die USA-Heimkehrer Luca Gerke und Alexander Winck seit Montag an Bord. Aus 20 Spielern nominiert Stachula 12, die die NBBL-Qualifikation schaffen sollen. Personelle Rotation zwischen den drei Spielen ist erlaubt.

Weiterlesen...

Quali 2017„Ich bin in den Spielen um mindestens zwei Jahre gealtert!“ Philipp Stachula, Trainer der Metropol Baskets Ruhr, war sichtlich mitgenommen nach dem ersten Qualifikations-Wochenende zur Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL, U19-Basketball-Bundesliga). Bei der Rückankunft im Ruhrgebiet strahlte der Dortmunder, seit einem Jahr Trainer beim kooperationsteam von ETB SW Essen und Citybasket Recklinghausen, aber auch übers ganze Gesicht. Mit drei Siegen in drei Spielen schlossen die Metropol Baskets Ruhr die Qualifikationsgruppe B in Bremerhaven ab und haben vor dem zweiten Spiel-Wochenende mit drei weiteren Partien zusammen mit den Oettinger Rockets aus Gotha die besten Karten, einen der zwei freien Direktplätze für die NBBL, die im Norden Deutschlands ausgespielt werden, zu ergattern.

Und der Finalspieltag steigt in heimischer Halle, in der Vestischen Arena Recklinghausen! . Dr. Tobias Stadtmann, sportlicher Leiter der Metropol Baskets Ruhr, bekam am Montagmittag die Nachricht direkt aus dem NBBL-Ligabüro.  Fest stehen bereits die Gegner und die Spielzeiten. Metropol nimmt zwei Siege gegen Düsseldorf und Bremerhaven mit in die zweite Runde, trifft am Samstag auf die Hamburg Sharks (10:00 Uhr) und die Itzehoe Eagles (17:00 Uhr) sowie am Sonntag zum Finale auf Gotha (14:30 Uhr). "Wir werden unseren Gästen aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Thüringen, Bremen und unserer Landeshauptstadt Düsseldorf ein guter Gastgeber sein", kündigt Johannes Hülsmann, Co-Trainer von Philipp Stachula, an.

Weiterlesen...

Galvez Braatz FelipeDrei Jahre nach dem bitteren Abstieg unter Trainer Razvan Munteanu wollen die Metropol Baskets Ruhr in die Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) zurückkehren. Insgesamt 16 Bewerber streiten sich um fünf freie Plätze in der NBBL. Das Kooperationsteam von ETB SW Essen und Citybasket Recklinghausen spielt seine Vorrunde am kommenden Wochenende in Bremerhaven. Die dort erzielten Ergebnisse werden mit in die zweite Qualifikationsrunde am 17./18. Juni (Ort offen) genommen, wo weitere drei Partien ausgetragen werden. Die besten zwei U19-Teams stehen dann in der NBBL, der Drittplatzierte spielt eine weitere Woche später an neutralem Ort den letzten freien NBBL-Platz gegen den Qualifikationsdritten aus dem Süden Deutschlands aus.

In „Fishtown“ – wie die Bremerhavener ihre Stadt selbst nennen – treffen die Metropol Baskets Ruhr am Samstag um 18 Uhr im zweiten Spiel der Vorrundengruppe A auf die Düsseldorf Giants. In der Vorbereitung hatten sich die beiden Westvereine bereits zweimal in Freundschaft miteinander gemessen, beide Male ging Metropol knapp als Sieger vom Feld. Doch personell hat sich seitdem auf beiden Seiten einiges getan. Für Düsseldorf wie für Metropol wird diese Partie das Schlüsselspiel des Wochenendes sein, zumal das Ergebnis voraussichtlich mit ins zweite Wochenende genommen wird.

Weiterlesen...

logo etbLiebe Spieler/-innen,
Liebe Eltern,

um mehr Transparenz zu erzeugen, hat der Vorstand beschlossen halbjährig einen Spieler/Elterninformationsabend durchzuführen. In diesem Rahmen kann der Kontakt zum Förderverein aufgenommen werden. Des Weiteren können aktuelle Themen, Ideen und Probleme angesprochen werden.

Da uns allen der Sport am Herzen liegt, hoffen wir auf eine rege Beteiligung.

Hiermit laden wir Sie zu unserem zweitenSpieler/Elterninformationsabend 2017 ein.

 
Datum:
Dienstag, 04. Juli 2017
19.00 Uhr
Große Helmholtzhalle

 

Weiterlesen...

Dechy 2017Zwei Wochen vor dem ersten Qualifikationswochenende zur Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) konnte die U19-Auswahl der Metropol Baskets Ruhr ihren Titel beim Internationalen Turnier im französischen Dechy nicht verteidigen. Im Finale unterlag das Kooperationsteam von Citybasket Recklinghausen und ETB SW Essen mit 57:71 (33:33). Vor einem Jahr hatte Metropol das Turnier in Nordfrankreich noch gewonnen. Immerhin bekamen die Deutschen bei der international besetzten Veranstaltung am Turnierende den Fairplay-Preis für ihr Auftreten auf und neben dem Feld. Aufbauspieler Felipe Galvez Braatz von der BG Dorsten wurde ins 1st Team des Turniers gewählt. Philipp von Quenaudon (ETB) belegte beim Drei-Punkte-Contest mit 10 Treffern in 60 Sekunden Rang drei.

Die Enttäuschung nach der Finalniederlage gegen die U18-Nationalmannschaft aus Luxemburg und ihren MVP Ben Kovac war bei den Metropol Baskets groß. Lange war die Ruhrgebiets-Auswahl den Luxemburgern ebenbürtig, zur Pause hieß es 32:32. Mitte des dritten Viertels führte das Team von Headcoach Philipp Stachula 44:41. Als dann aber die Dreierquote der Metropol Baskets auf 10 Prozent abstürzte, zogen die Luxemburger davon und machten es in der Schlussminute noch deutlich.

Weiterlesen...