• etb-header-bar1
  • etb-header-bar3
  • etb-header-bar2

ETB Schwarz-Weiss Essen - Basketball

JBBL GothaVor 800 gegnerischen Fans haben die Metropol Baskets Ruhr die Nerven behalten. Nach Verlängerung gewann das Kooperationsteam von ETB SW Essen und Citybasket Recklinghausen das zweite Viertelfinale der Jugend Basketball Bundesliga gegen die Rockets Gotha mit 73:71 (64:64, 32:31). Damit kommt es am kommenden Sonntag, 8. Mai, in der Vestischen Arena Recklinghausen, 14 Uhr, zum alles entscheidenden dritten Spiel um den Einzug ins Top4 der JBBL in Ulm (21./22.5.).

Ein an Dramatik nicht mehr zu überbietendes Spiel erlebten über 800 Zuschauer in der Blauen Hölle von Gotha. Die Metropol Baskets behielten die Nerven. In der regulären Spielzeit trifft Finn Fleute zum 63:64, doch Zach Ensminger gleicht an der Freiwurflinie aus. Overtime.

Dort wechselt die Führung weiterhin - insgesamt 26 Mal in 45 Minuten. Beim 71:70 15 Sekunden vor Ende nimmt Metropol-Spielmacher Alexander Winck sein Herz in beide Hände, holt mit Foul die Führung zum     71:72 zurück. Den Bonusfreiwurf vor gellendem Pfeifkonzert in der blauen Hölle verwirft er, Gotha leistet sich 7 Sekunden vor Ende aber einen Schrittfehler. Nach schnellem Foul muss Till Hornscheidt an die Linie, versenkt den zweiten zum 71:73. den letzten Ball hat Gotha. Doch der Wurf von Lorenz Schiller - diesmal bei 15 Punkten gehalten - geht auf den Ring. Finn Fleute holt seinen 13. Rebound und hält den Sieg fest. Metropol erzwingt trotz einer Freiwurfquote von 42 Prozent gewinnt das von Pit Lüschper gecoachte Team das wichtigste Match der Saison. Gewonnen ist noch nichts.

Weiterlesen...

Die Sparkasse Essen ist nicht nur ein wichtiger Sponsor unserer Ersten, den ETB Wohnbau Baskets, sondern unterstützt auch seit vielen Jahren die Jugendabteilung des ETB. So dürfen wir uns auch dieses Jahr über eine Zuwendung aus den Zweckertragsmitteln der Sparkassenlotterie „PS-Sparen und Gewinnen“ in Höhe von 3.000 € freuen. Das Geld werden wir zweckbestimmt für die Anschaffung von Trainingsmitteln, Basketbällen und Trikotsätzen verwenden. Wir freuen uns und bedanken uns ganz herzlich bei der Sparkasse Essen.

Sparkasse

20160424 metropol gotha d unverferth michael moritz lucaGibt es eine letzte Chance am 8. Mai in Recklinghausen oder endet die Saison der Metropol Baskets Ruhr in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) am Sonntag in Gotha?  Kürzer formuliert: „siegen oder fliegen“ heißt es für das U16-Kooperationsteam von Citybasket Recklinghausen und ETB SW Essen im zweiten Spiel des Playoff-Viertelfinales gegen die Rockets aus Gotha. Nach der ärgerlichen 82:90-Heimniederlage am vergangenen Sonntag ist das Team vom Trainerduo Razvan Munteanu und Pit Lüschper zum Siegen verdammt.

Aber die Metropol Baskets Ruhr sind auch fest entschlossen, mit einem Sieg in der „Blauen Hölle“ von Gotha ein drittes Spiel in der Viertelfinal-Serie „best of three“ er erzwingen. In Spiel eins in Recklinghausen waren beide Teams auf Augenhöhe. 80:80 stand es kurz vor Schluss. Am Ende gaben Kleinigkeiten den Ausschlag zugunsten der Rockets. Zwar hat Gotha nun den Heimvorteil auf seiner Seite, aber für die Ruhrgebietler ist das auch ein riesengroßer Ansporn. Sie hatten nach zwölf Siegen in Serie die erste Niederlage im Jahr 2016 kassiert. Eine zweite soll nicht folgen – auch wenn Gotha voraussichtlich von über 500 Zuschauern angefeuert wird. In der thüringischen Stadt herrscht eine große Basketball-Euphorie, ProA-Ligist Rockets Gotha hat den Kampf um den BBL-Aufstieg jüngst gegen Rasta Vechta verloren.

Weiterlesen...

JBBL 2015 16Mit einer 82:90 (47:48)-Heimniederlage gegen das Überraschungsteam der Oettinger Rockets Gotha sind die Metropol Baskets Ruhr ins Viertelfinale der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) gestartet. Um den Traum von der Top4-Teilnahme in Ulm am Leben zu erhalten, muss das Kooperationsteam von ETB SW Essen und Citybasket Recklinghausen am 1. Mai auswärts in Gotha gewinnen, um ein drittes Spiel in der Serie „best of three“ zu erreichen. Unmöglich ist das nicht – am Sonntag waren es Kleinigkeiten, die in der Vestischen Arena vor knapp 200 Zuschauern über Sieg und Niederlage entschieden.

13 Mal wechselte in Spiel 1 zwischen Metropol und Gotha die Führung, 13 Mal stand es unentschieden. Das letzte Mal in der 37. Minute, als Luca Gerke per Dreier den 80:80-Ausgleich markiert. Doch das Spiel kippt anschließend zu Gunsten der Gäste. Kristoffer Krause trifft mit Foul zum 80:82 und versenkt auch den Bonuswurf zum 80:83. Nach der Auszeit der Rockets schaffen es die Gastgeber nicht mehr zu punkten. Gotha legt in der Crunchtime seine beste Phase hin – der 7:0-Run zum 80:87 entscheidet das Spiel. Das 82:87 von Metropol-Kapitän Philipp von Quenaudon zehn Sekunden vor dem Ende kommt zu spät, die Rockets feiern den wichtigen Auswärtssieg.

Weiterlesen...