• etb-header-bar1
  • etb-header-bar3
  • etb-header-bar2

ETB Schwarz-Weiss Essen - Basketball

IMG 20151222 WA0005Liebe ETB Basketballer/Innen, Ehemalige und Eltern,

Das Basketballjahr 2016 neigt sich dem Ende zu, wir möchten uns auf das Weihnachtsfest einstimmen und laden deshalb am Sonntag den 18.12.2016 von 17:30 – 21:30 in der großen Helmholtzhalle zum ETB- Weihnachtsfest ein.

 Im Rahmenprogramm findet ein Weihnachts-Allstar-Game von 18:00-20:00 statt, in dem gemischte Mannschaften gegeneinander antreten. Aus diesem Grund wären Sportsachen nicht verkehrt. Im Mittelpunkt steht aber ein geselliger Abend!

Im Anschluss und während der Spielpausen könnt ihr euch im Foyer bei Essen und Trinken unterhalten. Für das Buffet sorgen alle zusammen. Es hängt also von Euch ab, wie gut das Buffet wird. Bitte tragt Euch in diese Liste ein, damit alle einen Überblick haben, was noch gebraucht werden könnte:

LINK ZUR LISTE

Weiterlesen...

Die Metropol Baskets Ruhr haben in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) nach drei Siegen in Serie beim BBT Göttingen mit 73:85 (49:46) verloren und in der Vorrundengruppe West den zweiten Tabellenplatz an die Niedersachsen verloren. Weil aber der Tabellenletzte Phoenix Hagen Youngsters seinen ersten Saisonsieg feierte und in Leverkusen (3. Niederlage in Folge) gewann, stehen hinter Spitzenreiter Düsseldorf drei Teams punktgleich mit vier Siegen und drei Niederlagen: BBT Göttingen, Bayer Leverkusen und Metropol Baskets Ruhr. Das eröffnet dem Kooperationsteam von ETB SW Essen und Citybasket Recklinghausen an den letzten drei Spieltagen der Vorrundengruppe West, mit zwei Siegen den Einzug in die Hauptrunde zu schaffen. Die kommende Aufgabe könnte aber schwerer nicht sein: Nächsten Sonntag geht es zu Spitzenreiter Giants Düsseldorf. Im neuen Jahr folgen dann die entscheidenden Spiele gegen Hagen und in Leverkusen.

In Göttingen hätten die Metropol Baskets mit einem Auswärtssieg schon einen großen Schritt Richtung Hauptrunde tun können. Nach anfänglichem Rückstand (27:15 für Göttingen) konnten die Gäste aufholen und bis zur ersten Viertelpause auf 29:24 verkürzen. Ihren besten Basketball spielten die Ruhgebietler dann in Viertel zwei. Angeführt vom überragenden Till Hornscheidt (24 Punkte in 14 Minuten Einsatzzeit in der ersten Hälfte, 6 Dreier bei neun Versuchen) drehten die Gäste die Partie, gingen ihrerseits mit 38:46 in Führung. Bis zur Pause schmolz der Metropol-Vorsprung auf 46:49. Doch die Probleme für das Team des Trainerduos Philipp Stachula und Pit Lüschper deuteten sich da bereits an. Auf der Centerposition kam am Sonntag zu wenig Entlastung, die Ehrfurcht vor Göttingens Tobias Perkovic (18 Punkte in 35 Spielminuten, 14 Rebounds, 2 Blocks) war zu groß, wie Lüschper feststellte.

Weiterlesen...

In einer Partie, die fast ausschließlich durch die Offensive geprägt war gewinnt Essen gegen Düsseldorf am Ende verdient mit 11 Punkten.

Ein stabiler Start und klare herausgespielte Aktionen in der Offense, das waren zwei wichtige Ziele der Essener an diesem Spieltag. Das wurde auch beides eingehalten. Yannik Tauch eröffnete das Spiel mit einem Dreier, Essen führte nach fünf Minuten mit 16 zu 8. So weit, so gut? Nicht ganz. Denn das dritte Ziel war eine Stärkung der Defense und dies gelang dem ETB an diesem Tag in der ersten Spielhälfte so gar nicht. Pointguard El Mahi punktete fast nach Belieben (24 Punkte, davon 17 in der ersten Hälfte) und auch sonst sahen die Verteidiger der Schwarz-Weißen oft zu, wenn die Düsseldorfer zum Abschluss kamen oder Offensivrebounds einsammelten. Zum Ende des ersten Viertel waren schon 50 Punkte gefallen und der ETB lag mit 24 zu 26 hinten. Alleine die starke Offense hielt die Pro-A Reserve im Spiel. Denn auch im zweiten Viertel kassierte man satte 24 Punkte. So stand es zur Halbzeit 53 zu 50 für den ETB. Die Marschrichtung für die zweite Hälfte war nun allen Essenern klar.

Weiterlesen...

Lennard Kaprolat Aug 16Basketballer sprechen von einem „do-or-die“-Spiel: „gewinn oder scheide aus“ soll es heißen. Vor solch einem richtungsweisenden Match stehen die Metropol Baskets Ruhr in der Jugendbasketball-Bundesliga (JBBL) am kommenden Sonntag (4.12., 11 Uhr) in Göttingen. Gewinnt das Kooperationsteam von ETB SW Essen und Citybasket Recklinghausen in Niedersachsen, ist ihnen der Hauptrunden-Einzug und der vorzeitige Klassenerhalt kaum mehr zu nehmen. Verliert die Ruhrgebiets-Auswahl allerdings, ist der jüngst erklommene zweite Tabellenplatz in der JBBL-Gruppe West wieder futsch und Göttingen zöge an den Metropol Baskets Ruhr vorbei.

Unschön sind die Erinnerungen ans Hinspiel in der Vestischen Arena. Nach einem Fehlstart hatten die Metropol Baskets die BBT Göttingen eigentlich sicher im Griff und sahen im Schlussviertel lange wie der sichere Sieger aus. Doch in den letzten Minuten brachen alle Dämme und Göttingen landete einen 76:68-Auswärtssieg. Danach kassierten die Unistädter drei Niederlagen in Folge, erst am vergangenen Sonntag fanden sie beim Tabellenletzten Phoenix Hagen in die Erfolgsspur zurück.  Das 67:64 war hart umkämpft – allerdings gibt es in der U16-Bundesliga keine einfachen Spiele, zumindest nicht in der ausgeglichenen Gruppe West.

Weiterlesen...

20161023 jbbl metropol goettingen d unverferth 24 charfreitagMit einem umjubelten 83:75 (42:36)-Heimsieg über die RheinStars Köln schoben sich die Metropol Baskets Ruhr, Kooperationsteam von Citybasket Recklinghausen und ETB SW Essen, in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) auf den zweiten Platz der Vorrundengruppe West vor. Neuer Spitzenreiter ist Favorit Giants Düsseldorf Junior Team, der mit 98:67 deutliche Revanche am bisherigen Tabellenführer Bayer Leverkusen nahm. Leverkusen hatte zum Saisonstart gegen Düsseldorf gewonnen. Nächster Gegner der Metropol Baskets Ruhr ist BBT Göttingen, das mit 67:64 einen hauchdünnen Sieg beim Schlusslicht Hagen feierte. Am kommenden Sonntag reisen die Metropol Baskets Ruhr nach Niedersachsen. Sollten sie dort den vierten Sieg in Folge feiern, wäre das ein riesengroßer Schritt Richtung Hauptrunden-Teilnahme, der gleichzeitig den vorzeitigen Klassenerhalt bedeuten würde.

Im vierten Saisonheimspiel mussten die Metropol Baskets erst einmal bange Minuten überstehen. Die Anzeigetafel in der Vestischen Arena war ausgefallen, erst kurz vor Ablauf der Frist konnte Citybasket-Geschäftsführer Martin Karbe Ersatz beibringen und die drohende Metropol-Niederlage „am grünen Tisch“ abwenden. Aber auch sportlich lief es alles andere als gut. Im ersten Viertel führten nahezu ständig die Gäste aus Köln, mit 20:23 ging der erste Abschnitt an die Domstädter. Doch das Team der Metropol-Coaches Philipp Stachula und Pit Lüschper kam gut ins zweite Viertel und übernahm die Führung. In der Verteidigung leisteten Tidjane Sow und Malte Thimm Schwerstarbeit gegen Kölns Jerry Fondja Tcheuka, der gegen diese Sonderbewachung letztlich nur auf einen Feldkorb kam. Und so führte Metropol zur Pause mit 42:36.

Weiterlesen...