• etb-header-bar1
  • etb-header-bar3
  • etb-header-bar2

Einen „Kampf“ bis zum letzten Atemzug bot die U16.1 am Freitagabend in Krefeld an. Lange konnten sie den Gegnern die Stirn bieten und es schien, als könnten sie die Überraschung schaffen. Doch die vielen Fouls warfen das Team zum Schluss aus der Bahn und so reisten sie mit gesenkten Köpfen aber voller Stolz, über die hervorragende Gegenwehr, zurück.

Acht Essener, einer davon der junge U14 Spieler Niels Klenn, der seine Feuertaufe erfolgreich bestand, reisten nach Krefeld an. Gleichzeitig fand das JBBL Vorbereitungstraining mit den sieben ETB Akteuren für die Hauptrunde statt, so dass der Kader sehr dünn besetzt war. Auf der anderen Seite wurde der kompletten Kader, inklusive der Düsseldorfer Bundesligaspieler, gestellt.  

Nico Ansorge (28 Pkt., 5 Reb., 4 St.), Jannis Claus Siopoulos (23 Pkt., 4 Reb., 3 As., 4 St., 1 Block, 0 TO)  und Nico Endres (12 Pkt., 18 Reb., 3 As., 2 St., 26 Effektivität) stellten den stark aufgestellten Gegner, in der ersten Halbzeit komplett in den Schatten. Mit gelungenen Kombinationen und erfolgreichen „1 gegen 1“ Situationen ließen sie die Zuschauer in der Halle staunen und punkteten nach Belieben. In der Defense hatten Nico Ansorge und Vassilis Karagiannis die beiden gefährlichsten Spieler des Gegners fast komplett im Griff. Vassi schaffte es sogar, dass Mischkedi in dieser Zeit nur einen Punkt erzielen konnte. Auch Nico Endres sammelte die Rebounds immer wieder ein (10-mal Offensiv), so dass die Schwarzweißen das Spiel kontrollierten. Einziges Manko waren die viele Fouls, die der Verteidigung des Gegners viele Freiwürfe ermöglichten. Des Weiteren konnte die Intensität durch die notwendigen Wechseln nicht aufrechterhalten werden. Kurz vor der Halbzeit, gelangen Lennart Schild 3 Dreipunkte Würfe und Uerdingen ging mit einem Rückstand von nur 5 Punkten (34:39) in die Pause.

Die zweite Halbzeit fing sehr schlecht für die Schwarzweißen an. Nach nur zwei Minuten lagen die Krefelder bereits vorn (40:39). Nach der fälligen Auszeit konnte sich das Team stabilisieren und erneut davonziehen. In dieser Phase machten sich die Fouls bemerkbar (5 zu 16 Fouls bis Mitte des 3. Viertels). Das Team konnte nicht mehr intensiv verteidigen, die Miss-Matches stimmten nicht mehr und Uerdingen konnte mit ihrer aggressiveren Verteidigung den Rückstand aufholen und die Schwarzweißen überholen. Bis Mitte des 4. Viertels betrug der Rückstand bereits 13 Punkte, doch die jungen Essener hatten noch nicht aufgegeben. Sie stemmten sich auf und kamen nochmal auf 4 Punkte ran. Doch genau in diesem Zeitpunkt bekam Timo Boes sein 5. Foul und konnte dann Team nur noch von der Bank unterstützen. Er hatte bis dahin ein sehr gutes Spiel gezeigt und konnte besonders in der Verteidigung viele Akzente setzen. Der Gegner nutze die physische Überlegenheit und konnte sich erneut absetzen. Als nächstes musste  Nico Ansorge mit 5 Fouls das Spiel verlassen und die Essener mussten sich geschlagen geben. Matchwinner für Uerdingen war Emir Colakoglu, der in der Schlussphase des 3. Viertels und am Anfang des 4. Viertels 3 Dreipunkte und 2 Zweipunkte Körbe erzielte und so alle Pläne der Essener Verteidigung zu Nichte machte.

Stats

Das 5 Minuten Ergebnis:

11:9 19:20 24:30 34:39 46:48 60:52 68:64 81:68