• etb-header-bar1
  • etb-header-bar3
  • etb-header-bar2

Mit 10 Spielern aus dem aktuellen Kader von 15 Aktiven der U16-2 des ETB Schwarz-Weiß Essen trat das Team auswärts gegen den Oberliga-Neuling TSV Hagen an.

Irgendwie steckte die deutliche Niederlage gegen Adler Frintrop vom Wochenende zuvor noch in den Knochen und den Köpfen, was wohl dazu führte dass die Spieler recht nervös und zögerlich in das Spiel starteten. Oftmals gelang es trotz gut herausgespielter Chancen nicht, den Ball im Korb zu versenken, was die Partie anfangs recht wackelig erscheinen ließ. Mit Ach und Krach konnte eine 6 Punkte Führung zu einem 11:17 zum Ende der ersten 10 Minuten herausgespielt werden. Im 2. Viertel bekam man den Spielrythmus schon deutlich besser in den Griff. Der Ball lief gut und auch die 1-1 Situationen konnten häufig zu Gunsten der Essener Mannschaft entschieden werden. 8:19 endete dieser Durchgang, so dass die Spieler bei einem Halbzeitergebnis von 19:36 in die Pause gingen.

In die zweite Hälfte startete komplett der Jungjahrgang des Teams, was bedeutete, dass die Starting Five erst mal auf der Bank Platz nahm. Auch ohne großen Spieler und daher mit einer Aufstellung mit 5 Aussenspielern hielten die Youngsters gegen die teilweise körperlich deutlich überlegenen Gegner bestens mit und konnten den Vorsprung halten. Bis auf ein paar Kleinigkeiten setzten sie die Trainingsinhalte sehr gut um und zeigten, dass man sie für die Zukunft auf der Rechnung haben muss. Nach gut 4 Minuten wurde dann sukzessiv durch gewechselt. Alle Spieler brannten darauf, wieder ins Spielgeschehen ein zu greifen, zumal sich auch ALLE durch gute Trainingsbeteiligung und -intensität in den Wochen zuvor dieses Recht dazu erarbeitet hatten. Das Ergebnis lautete 12:16, bevor es in den letzten Spielabschnitt ging. Der Vorsprung war also noch mal um 4 Punkte auf ein 21 Punkte Polster angewachsen.

Auch hier konnte der Trainer alle Spielerpaarungen auf dem Feld durchprobieren. Die Jungs hatten keine Lust, einen Gang zurück zu schalten, im Gegenteil - es wurde noch mal ordentlich Gas gegeben. Gutes Paßspiel, schneller Ballvortrag und ein physisches Spiel unter dem Korb sorgten für ein ansehnliches 10:18 Ergebnis des letzten Viertels, was ein Endergebnis von 42:70 bedeutete.

Insgesamt kann man sagen, dass das Team einen ordentlichen Schritt nach vorne gemacht hat und dabei ist, sich zu finden.

Das Teamplay wird immer besser, jeder Spieler punktete, - man kann zuversichtlich in die Zukunft schauen!

Abrams, M. (4), Benouiade, N. (12), Ewers, N. (21), Gottschlich, J. (11), Gottschlich, T. (6), Hilgert, D. (4), Hilgert, S. (2),  Jeromin, N. (4), Lukitati, J.  (2), Öztürk, B. (2)