• etb-header-bar1
  • etb-header-bar3
  • etb-header-bar2

20161023 jbbl metropol goettingen d unverferth 24 charfreitagMit einem umjubelten 83:75 (42:36)-Heimsieg über die RheinStars Köln schoben sich die Metropol Baskets Ruhr, Kooperationsteam von Citybasket Recklinghausen und ETB SW Essen, in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) auf den zweiten Platz der Vorrundengruppe West vor. Neuer Spitzenreiter ist Favorit Giants Düsseldorf Junior Team, der mit 98:67 deutliche Revanche am bisherigen Tabellenführer Bayer Leverkusen nahm. Leverkusen hatte zum Saisonstart gegen Düsseldorf gewonnen. Nächster Gegner der Metropol Baskets Ruhr ist BBT Göttingen, das mit 67:64 einen hauchdünnen Sieg beim Schlusslicht Hagen feierte. Am kommenden Sonntag reisen die Metropol Baskets Ruhr nach Niedersachsen. Sollten sie dort den vierten Sieg in Folge feiern, wäre das ein riesengroßer Schritt Richtung Hauptrunden-Teilnahme, der gleichzeitig den vorzeitigen Klassenerhalt bedeuten würde.

Im vierten Saisonheimspiel mussten die Metropol Baskets erst einmal bange Minuten überstehen. Die Anzeigetafel in der Vestischen Arena war ausgefallen, erst kurz vor Ablauf der Frist konnte Citybasket-Geschäftsführer Martin Karbe Ersatz beibringen und die drohende Metropol-Niederlage „am grünen Tisch“ abwenden. Aber auch sportlich lief es alles andere als gut. Im ersten Viertel führten nahezu ständig die Gäste aus Köln, mit 20:23 ging der erste Abschnitt an die Domstädter. Doch das Team der Metropol-Coaches Philipp Stachula und Pit Lüschper kam gut ins zweite Viertel und übernahm die Führung. In der Verteidigung leisteten Tidjane Sow und Malte Thimm Schwerstarbeit gegen Kölns Jerry Fondja Tcheuka, der gegen diese Sonderbewachung letztlich nur auf einen Feldkorb kam. Und so führte Metropol zur Pause mit 42:36.

Weiterlesen...

20161030 jbbl metropol duesseldorf d unverferth 04 thimmDer 6. Spieltag in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) ist gleichzeitig der Start in die Rückrunde. Für die Metropol Baskets Ruhr kommt es dabei bereits zum vierten Heimspiel der Saison. Am Sonntag (27.11., 13 Uhr) empfängt das Kooperationsteam von Citybasket Recklinghausen und ETB SW Essen die RheinStars Köln in der Vestischen Arena Recklinghausen (Campus Blumenthal). Ziel ist es, den Sieg aus dem Hinspiel in Köln zu wiederholen und den dritten Tabellenplatz in der JBBL-Vorrundengruppe West zu verteidigen. Denn Platz drei bedeutet die Qualifikation zur Hauptrunde der besten 24 U16-Teams Deutschlands und die Option auf die Playoff-Teilnahme.

Für die Metropol Baskets Ruhr wird das eine schwere Aufgabe. Schon im Hinspiel Mitte Oktober hatten die Kölner lange Zeit geführt, erst im Schlussviertel drehte das Team der Coaches Philipp Stachula und Pit Lüschper den Spieß um. Daher ist damit zu rechnen, dass eine Entscheidung wieder ganz am Ende fällt. Die Kölner sind auswärts noch sieglos. Aus Metropol-Sicht soll das auch so bleiben, denn dann könnten die Gastgeber ihren 67:65-Heimsieg über Tabellenführer Bayer Leverkusen von vor 14 Tagen an gleicher Stätte vergolden.  Köln wäre dann schon vier Punkte zurück und BBT Göttingen der verbliebene Konkurrent um Platz drei. An der Spitze der Gruppe West stehen die punktgleichen Teams aus Düsseldorf und Leverkusen.

Weiterlesen...

20161023 jbbl metropol till hornscheidtMit einem 67:65 (30:32)-Heimsieg über Spitzenreiter Bayer Leverkusen feierten die Metropol Baskets Ruhr in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) nicht nur ihren ersten Heimsieg der Saison, sondern kletterten zum Abschluss der Hinrunde in der Vorrundengruppe West auch auf den so wichtigen dritten Platz. Der würde am Ende zur Qualifikation für die Hauptrunde der besten 24 U16-Teams Deutschlands reichen. Verteidigen muss das Kooperationsteam von Citybasket Recklinghausen und ETB SW Essen diesen Platz in 14 Tagen, wenn gegen Rheinenergie Köln das nächste Heimspiel auf dem Programm steht, wieder in der Vestischen Arena Recklinghausen (27.11., 13 Uhr).

Das spielfreie Wochenende am kommenden Sonntag kommt den Coaches der Metropol Baskets Ruhr, Philipp Stachula und Pit Lüschper, mehr als gelegen. Für das Duell mit dem bislang ungeschlagenen Spitzenreiter aus Leverkusen hatte das Duo fast schon das letzte Aufgebot nominieren müssen. Center Nils Charfreitag meldete sich erneut krank, Robin Danes fiel verletzt aus, Patrick Liebert ist noch nicht wieder einsatzfähig, die Langzeitverletzten Jonas Thiehoff und Valentin Bredeck saßen wieder nur in zivil auf der Bank. Dass es angesichts dieser Misere dennoch zum Coup über den Tabellenführer reichte, war der enormen Kampfkraft des Teams geschuldet. Ein Blick auf die Foulstatistik bemühte Coach Philipp Stachula: „Meine Jungs haben 31 mal gefoult, Leverkusen 18 mal. Daran erkennst Du, wer sich mehr reingehängt hat.“

Weiterlesen...

20161030 jbbl metropol duesseldorf d unverferth 10 wllrichDass nach vier Spieltagen der TSV Bayer Leverkusen ungeschlagener Tabellenführer der Vorrundengruppe West in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) sein würde, damit hatten die wenigsten gerechnet. Vier Spiele, vier Siege – so lautet die lupenreine Bilanz der Bayer Giants, die aber auch auf Nachwuchsbasketballer des BBV Köln-Nordwest und aus Wuppertal setzen. Zum Abschluss der Hinrunde haben die Metropol Baskets Ruhr, das Kooperationsteam von Citybasket Recklinghausen und ETB SW Essen, die Leverkusener Überflieger zu Gast. Spielbeginn ist um 11 Uhr in der Vestischen Arena Recklinghausen, Campus Blumenthal. Metropol hat nach vier Spieltagen mit zwei Siegen und zwei Niederlagen ein ausgeglichenes Punktekonto, wartet aber noch auf den ersten Heimsieg.

Unschlagbar sind die Gäste aus Leverkusen nicht, auch wenn sie gleich zum Ligastart Topfavorit Giants Düsseldorf mit 73:62 stolpern ließen. Bayer-Trainer Marcel Buchmüller kam danach in einen Lauf und blieb ungeschlagen. Die stärksten Offensivkräfte sind die beiden Wuppertaler Aufbauspieler Henk Droste (16 Punkte im Schnitt) und Lennart Urspruch (15 Punkte im Schnitt). Der Kölner Center Roni Sijarina pflückt sich im Schnitt neun Rebounds pro Spiel und steht wie das Ronsdorfer Duo über 31 Minnuten auf dem Feld. Aber auch Luke Böttcher, wie Metropol-Topscorer Till Hornscheidt mit Velberter Wurzeln, scort im Schnitt zweistellig. Auf die Spieler vom MBR-Trainerduo Philipp Stachula und Pit Lüschper kommt also Schwerstarbeit zu. Aber das isdt in jedem Spiel in der Jugend-Bundesliga der Fall.

Weiterlesen...

20161030 jbbl metropol duesseldorf d unverferth 12Es ist vollbracht. Mehrere Jahre hatten die Metropol Baskets Ruhr in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) nicht gegen den Ruhr-Rivalen Phoenix Hagen Youngsters gewinnen können. Doch seit Sonntag ist dieser Hagen-Fluch besiegt. Mit 74:69 (30:26) gewann das Kooperationsteam von ETB SW Essen und Citybasket Recklinghausen in Altenhagen und feierte den zweiten Auswärtssieg, gleichzeitig ihren zweiten Saisonsieg. Damit bleiben die Metropol Baskets Ruhr im Kampf um Platz drei in der JBBL-Vorrundengruppe West in Lauerstellung. Am kommenden Sonntag haben sie wieder Heimrecht, empfangen in der Vestischen Arena Recklinghausen den weiterhin ungeschlagenen Spitzenreiter Bayer Leverkusen (Sonntag, 13.11., 11 Uhr). Noch warten die Ruhrgebiets-Basketballer in dieser Saison auf ihren ersten Heimsieg.

In Hagen beim weiterhin sieglosen Schlusslicht taten sich die Metropol Baskets Ruhr zu Spielbeginn schwer. Nach drei absolvierten Minuten sah sich das Metropol-Trainerduo Philipp Stachula / Pit Lüschper angesichts eines 6:13-Rückstandes zu einer ersten Auszeit gezwungen. Das Wachrütteln der Mannschaft war offensichtlich nötig, funktionierte auch. Beim 15:15 war der Rückstand egalisiert, aber Metropol-Topscorer Till Hornscheidt saß da schon foulbelastet auf der Bank. 20:17 ging der erste Abschnitt an Hagen. Deutlich besser – insbesondere in der Verteidigung – lief es dann im zweiten Viertel. Metropol ließ nur sechs Hagener Punkte zu, gewann den Abschnitt 13:6 und lag zur Halbzeitpause 30:26 vorne. Von diesen 30 Punkten hatte Hornscheidt gerade einmal zwei beigesteuert – eine wichtig Entwicklung im Teamgefüge. Mit starken 22 Punkten nach dem Seitenwechsel avancierte der Velberter aber erneut zum besten Werfer auf dem Feld.

Weiterlesen...