• etb-header-bar1
  • etb-header-bar3
  • etb-header-bar2

20160403 jbbl stahnsdorf poaf 1 d unverferth 29 jubel mit besenAm 21.05.2016 waren die erfolgreichen Tänze des JBBL-Teams der Metropol Baskets Ruhr von Razvan Munteanu und Pit Lueschper um den neongelben Besen mit der Bronzemedaille beim Top Four in Ulm zu Ende getanzt.

Nur allzugern würden die Jungs um den Kapitän Phillip von Quenadon, verstärkt um den 99er- und 2001er-Jahrgang, im Juni 2017 den nächsten Big Dance buchen. Dann stehen die Qualifikationsturniere für die Nachwuchsbasketballbundesliga U19 an. Und das Mo Plescher, Finn Fleute, Felipe Galvez Braatz und Co dann auch die U19 Bundesliga aufmischen werden, gilt als beschlossene Sache.

Ab März 2017 wollen sich 20 jugendliche Basketballer nahezu täglich auf die Qualifikation zur NBBL vorbereiten und das Ruhrgebiet auf der bundesweiten Basketball-Bühne repräsentieren:

Teamspirit,Leidenschaft und 100% Einstellung sollen die Gallier aus dem Ruhrgebiet gegen die Goliaths aus der Republik zum Erfolg führen!!

Weiterlesen...

Die Metropol Baskets Ruhr haben in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) dem hohen Favoriten und Tabellenführer Giants Düsseldorf Junior Team am Sonntagmittag einen großen Kampf geliefert, bis zur 35. Minute in Führung gelegen, um dann doch mit 72:80 (35:30) zu verlieren. Damit bleibt das Kooperationsteam von ETB SW Essen und Citybasket Recklinghausen Tabellenvierter der Vorrundengruppe West, punktgleich mit dem Tabellendritten BBT Göttingen. In den verbleibenden zwei Spielen nach der Weihnachtspause muss Metropol einmal mehr gewinnen als Göttingen, um noch den dritten Tabellenplatz zu erklimmen. Dieser bedeutet den vorzeitigen Klassenerhalt in der JBBL und die Teilnahme an der Hauptrunde der besten 24 U16-Teams Deutschlands. Hinter den Metropol Baskets Ruhr lauern die RheinStars Köln, die einen Sieg weniger auf ihrem Konto haben als die Ruhrgebietler und im Direktvergleich schlechter sind. Es kann in der ausgeglichenen Vorrundengruppe West aber auch noch zu Dreier- oder Vierervergleichen der Teams aus Leverkusen, Göttingen, Köln und den Metropol Baskets Ruhr kommen. Der Januar verspricht einen dramatischen Kampf um den Einzug in die Hauptrunde. Nur Düsseldorf hat sein Hauptrunden-Ticket nach dem Sieg über die Metropol Baskets sicher, Phoenix Hagen spielt sicher in der Relegationsrunde.

Weiterlesen...

20161023 jbbl metropol goettingen d unverferth 18 liebert„Zwei aus Drei“ – das ist die Losung der Metropol Baskets Ruhr in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL). Um die Hauptrunde der besten 24 U16-Teams Deutschlands zu erreichen, braucht das Kooperationsteam von ETB SW Essen und Citybasket Recklinghausen noch zwei Siege aus drei Spielen. Die erste Möglichkeit auf einen Sieg besteht am Sonntag. Um 12 Uhr treten die Metropol Baskets Ruhr beim Spitzenreiter Giants Düsseldorf Junior Team an (Sporthalle Comenius-Gymnasium, Hansaallee 90 in Düsseldorf-Oberkassel). Der hat sich mit sechs Siegen in Serie an die Spitze der Vorrundengruppe West katapultiert und benötigt nur noch einen Erfolg für den sicheren Hauptrundeneinzug. Da die in der Vorrunde erzielten Ergebnisse mit in die Hauptrunde genommen werden, peilen die Düsseldorfer ihren siebten Sieg in Folge an. In eigener Halle sind sie noch ungeschlagen.

Doch auch wenn die Metropol Baskets Ruhr als Außenseiter nach Oberkassel fahren, sind sie keinesfalls chancenlos. Schon im Hinspiel war die Ruhrgebietsauswahl lange Zeit gleichwertig. Beim 61:73 führte Metropol bis ins Schlussviertel, hatte dort aber keine Kraft mehr (12:28). Das Trainerduo Philipp Stachula und Pit Lüschper hat mit dem Team die bittere Niederlage vom vergangenen Sonntag in Göttingen aufgearbeitet. Im Vergleich zum Hinspiel gibt es personell auch Lichtblicke. So ist Aufbauspieler Patrick Liebert wieder fit, bewies schon in Göttingen seine starke Form. Dabei ist er der jüngste Spieler im Metropol-Kader, wurde am Freitag (9.12.) gerade 14 Jahre alt. Zusammen mit Lennard Kaprolat hat der WBV-Auswahlspieler den Spielaufbau im Griff.

Weiterlesen...

Die Metropol Baskets Ruhr haben in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) nach drei Siegen in Serie beim BBT Göttingen mit 73:85 (49:46) verloren und in der Vorrundengruppe West den zweiten Tabellenplatz an die Niedersachsen verloren. Weil aber der Tabellenletzte Phoenix Hagen Youngsters seinen ersten Saisonsieg feierte und in Leverkusen (3. Niederlage in Folge) gewann, stehen hinter Spitzenreiter Düsseldorf drei Teams punktgleich mit vier Siegen und drei Niederlagen: BBT Göttingen, Bayer Leverkusen und Metropol Baskets Ruhr. Das eröffnet dem Kooperationsteam von ETB SW Essen und Citybasket Recklinghausen an den letzten drei Spieltagen der Vorrundengruppe West, mit zwei Siegen den Einzug in die Hauptrunde zu schaffen. Die kommende Aufgabe könnte aber schwerer nicht sein: Nächsten Sonntag geht es zu Spitzenreiter Giants Düsseldorf. Im neuen Jahr folgen dann die entscheidenden Spiele gegen Hagen und in Leverkusen.

In Göttingen hätten die Metropol Baskets mit einem Auswärtssieg schon einen großen Schritt Richtung Hauptrunde tun können. Nach anfänglichem Rückstand (27:15 für Göttingen) konnten die Gäste aufholen und bis zur ersten Viertelpause auf 29:24 verkürzen. Ihren besten Basketball spielten die Ruhgebietler dann in Viertel zwei. Angeführt vom überragenden Till Hornscheidt (24 Punkte in 14 Minuten Einsatzzeit in der ersten Hälfte, 6 Dreier bei neun Versuchen) drehten die Gäste die Partie, gingen ihrerseits mit 38:46 in Führung. Bis zur Pause schmolz der Metropol-Vorsprung auf 46:49. Doch die Probleme für das Team des Trainerduos Philipp Stachula und Pit Lüschper deuteten sich da bereits an. Auf der Centerposition kam am Sonntag zu wenig Entlastung, die Ehrfurcht vor Göttingens Tobias Perkovic (18 Punkte in 35 Spielminuten, 14 Rebounds, 2 Blocks) war zu groß, wie Lüschper feststellte.

Weiterlesen...

Lennard Kaprolat Aug 16Basketballer sprechen von einem „do-or-die“-Spiel: „gewinn oder scheide aus“ soll es heißen. Vor solch einem richtungsweisenden Match stehen die Metropol Baskets Ruhr in der Jugendbasketball-Bundesliga (JBBL) am kommenden Sonntag (4.12., 11 Uhr) in Göttingen. Gewinnt das Kooperationsteam von ETB SW Essen und Citybasket Recklinghausen in Niedersachsen, ist ihnen der Hauptrunden-Einzug und der vorzeitige Klassenerhalt kaum mehr zu nehmen. Verliert die Ruhrgebiets-Auswahl allerdings, ist der jüngst erklommene zweite Tabellenplatz in der JBBL-Gruppe West wieder futsch und Göttingen zöge an den Metropol Baskets Ruhr vorbei.

Unschön sind die Erinnerungen ans Hinspiel in der Vestischen Arena. Nach einem Fehlstart hatten die Metropol Baskets die BBT Göttingen eigentlich sicher im Griff und sahen im Schlussviertel lange wie der sichere Sieger aus. Doch in den letzten Minuten brachen alle Dämme und Göttingen landete einen 76:68-Auswärtssieg. Danach kassierten die Unistädter drei Niederlagen in Folge, erst am vergangenen Sonntag fanden sie beim Tabellenletzten Phoenix Hagen in die Erfolgsspur zurück.  Das 67:64 war hart umkämpft – allerdings gibt es in der U16-Bundesliga keine einfachen Spiele, zumindest nicht in der ausgeglichenen Gruppe West.

Weiterlesen...