• etb-header-bar1
  • etb-header-bar3
  • etb-header-bar2

20161030 jbbl metropol duesseldorf d unverferth 03 hornscheidt wierigDie Vorrunde in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) hat die Weihnachtspause beendet und biegt auf die Zielgerade ein. Das gilt ganz besonders für die Metropol Baskets Ruhr in der Gruppe West. Das Kooperationsteam von ETB SW Essen und Citybasket Recklinghausen braucht zwei Siege aus den verbleibenden zwei Spielen, um sich für die Hauptrunde der besten 24 U16-Teams Deutschlands zu qualifizieren. Den ersten Schritt muss die Mannschaft vom Trainerduo Philipp Stachula und Pit Lüschper am Sonntag im Heimspiel gegen die Phoenix Hagen Youngsters tun. Sprungball ist um 11 Uhr in der Sporthalle des Helmholtz-Gymnasiums in Essen-Rüttenscheid, Rosastr. 83. Der zweite Schritt muss dann in einer Woche in Leverkusen folgen.

Auch wenn sich mit Phoenix Hagen der Tabellenletzte der JBBL-Gruppe West bei den Metropol Baskets Ruhr vorstellt, wird es alles andere als einfach für die Gastgeber. Schon im Hinspiel konnten die Ruhrgebietler den 74:69-Auswärtssieg am vierten Spieltag erst im Schlussviertel und Dach und Fach bringen. Seitdem haben sich die Hagener auch entwickelt, mit Flügelspieler Jan Niklas Klinkmann auch einen echten Leistungsträger dazu gewonnen. Zum bislang einzigen Saisonsieg der Hagener, dem überraschenden 76:70 Anfang Dezember in Leverkusen, steuerte Klinkmann 26 Punkte bei. Im Hinspiel gegen die Metropol Baskets Ruhr fehlte er noch. „Go to guy“ bei Phoenix ist allerdings Daniel Zdravevski: Den 2,04 m großen Allrounder muss die Metropol-Defense ganz besonders beachten. Weitere Stammspieler sind WBV-Auswahlspieler Henri Vaihinger sowie Robin Fidelak von den Hertener Löwen.

Leider können Stachula/Lüschper am Sonntag wieder nicht ihre Bestbesetzung aufbieten. Aber die Vorbereitung auf das wichtige Spiel lief gut, der Kader wird nach dem Abschlusstraining am Samstag nominiert. Motiviert sind alle Metropol-Akteure, denn das große Ziel „Hauptrunde der Top24“ ist zum Greifen nah. Ganz besonders motiviert sein wird Metropol-Topscorer Till Hornscheidt: Er wurde am Donnerstag 16 Jahre alt, genauso wie sein Teamkamerad Janis Künsken aus Dorsten. Erst zum zweiten Mal in dieser Saison sieht die Helmholtz-Halle, die sportliche Heimat der Essener Aktiven, ein JBBL-Spiel. Über eine lautstarke Unterstützung von den Rängen würden sich die Metropol Baskets Ruhr freuen. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Göttingen und Düsseldorf soll nun der Hebel wieder umgelegt werden und der fünfte Saisonsieg gefeiert werden. Das wäre der ideale Start ins Jahr 2017.