• etb-header-bar1
  • etb-header-bar3
  • etb-header-bar2

Mit einem ungefährdeten 59 zu 34 bezwingt der ETB seinen "Angstgegner" aus Wuppertal.

Die Wuppertaler traten in Essen mit nur sieben Spielern an. Das war für die Essener aber kein Zeichen der Entwarnung, denn bereits in der letzten Saison hatten die Wuppertaler immer wieder Spiele mit kleinem Kader und nach zum Teil hohem Rückstand drehen können.

So waren die Essener gewarnt und starteten entsprechend konzentriert in das Spiel. So ergaben sich früh viele Chancen, die aber bis zur 7. Minute fast alle ungenutzt blieben (5 zu 5). Dann gelangen aber einige einfache Punkte durch Fastbreaks und so ging der ETB mit einer 13 zu 5 Führung in das zweite Viertel. Dieses begann mit zwei Essener Nachlässigkeiten und entsprechend vier Punkten für die Wuppertaler. Das war aber dann auch der letzte knappe Spielstand in dieser Partie. 13 Punkte in Folge von Michael Möbes (dem der letzte reguläre Dreier vor der Halbzeit zudem noch von den Schiedsrichtern aberkannt wurde, obwohl er noch in der Spielzeit fiel) sorgten für eine klare 32 zu 19 Führung für die Essener.

Im dritten Viertel verteidigte Essen zu Beginn stark und es dauerte sechs Minuten bis die Kultsportler erstmals den Korb trafen. Bis dahin hatte die Reserve der Wohnbaus aber weitere zehn Punkte gesammelt, so dass die Führung schon recht komfortabel war. Zum Ende des dritten Viertels führte das Team von Tobi Trutzenberg bereits mit 50 zu 28. Die finalen zehn Minuten waren dann aber nichts für Basketballästheten. 9 zu 6 Für Essen bei einer katastrophalen Wurfquote und schwacher Defense auf beiden Seiten führten zu einem ungefährdeten 59 zu 34 Sieg der Essener.

"Wir haben uns heute wieder etwas verbessert gezeigt. Die offensiven Systeme laufen meist gut. Wir treffen aber noch deutlich zu schlecht. Besonders bei den einfachen Würfen verlieren wir zu oft die Konzentration. Gegen die Teams der oberen Tabellenhälfte bekommen wir da Schwierigkeiten." so Coach Trutzenberg.

"Bei 34 Gegenpunkten kann man in der Defense nicht alles falsch gemacht haben" ergänzt Co-Trainer Rüenauver, "aber wir spielen insgesamt noch immer sehr unkonstant. Das war auch in der Hinrunde der letzten Saison so. Wir müssen zusehen, dass wir das in den Griff bekommen, damit wir die knappen Spiele für uns entscheiden."

Essen spielt am kommenden Wochenende in Uerdingen.

Für Essen spielten:
Akporukevwe, Hamad 5 (1/2 FW), Tauch 6, Jawish, Jonas Hunneman 2, Plescher 4, Möbes 15 (2/3, 3 Dreier), Fleute 4 (0/3), Weßelborg 6 (2/2) Simon Hunneman 17 (5/10)

FW-Quote 10/20 50%