• etb-header-bar1
  • etb-header-bar3
  • etb-header-bar2

Strzelberg2017 3Im vorletzten Heimspiel der Saison besiegt der ETB Königshardt mit 83 zu 75 (43-35)

Bei der Zweitvertretung der Essener kehrt etwas Ruhe ein. Obwohl Yannik Tauch mit der ersten Mannschaft in Chemnitz weilte und Erik Weßelborg immer noch auf Krücken unterwegs war, spielte der ETB als Kollektiv.

Trotz schwieriger Verhältnisse- nur zwei "bigman" standen im Essener Aufgebot, und kein etatmäßiger Guard war an Bord- zeigte der ETB schon in den ersten Minuten, dass alle verbliebenen Spieler heiß auf den Sieg waren.

Das erste Viertel verlief noch ausgeglichen (17-17), was auch daran lag, dass Simon Hunneman sehr schnell foulbelastet auf die Bank beordert werden musste. Doch im zweiten Durchgang spielte die ProA-Reserve konsequent und besonders die Bankspieler halfen mit, die Führung schnell auf acht Punkte anwachsen zu lassen.

Da störte es auch kaum, dass die Schiedsrichter beide großen Essener Center und Ersatz"bigman" Felix Plescher recht schnell mit weiteren Fouls belasteten und sie sich nach 31 (Hunneman) 36 (Plescher) und kurz vor Ende auch Stadtmann mit dem fünften Foul auf die Bank beorderten.

Besonders im dritten Viertel spielte Essen stark, führte zeitweise mit 17 Punkten  (64 zu 47 28. Minute) und gewann das Viertel verdient mit 25 zu 15 (69-56). Auch im Schlussabschnitt spielte Essen bis kurz vor Schluss souverän (38. Minute 82 zu 67). Königshardt verkürzte von der Freiwurflinie noch, konnte Essen aber nicht mehr ernsthaft gefährden.

"Wir haben heute nach etwas Anfangsschwierigkeiten das beste aus der Situation gemacht" resümierte Coach Trutzenberg nach der Partie, fügte aber hinzu: "Ärgerlich ist, dass unsere Center, trotz hervorragender Arbeit unter den Körben, immer wieder so viele Fouls kassieren. Wir kämpfen offensichtlich immer noch mit den Vorurteilen aus vergangenen Jahren."

Für den ETB geht es am kommenden Wochenende im letzten Heimspiel der Saison gegen Duisburg, die nur noch mit zwei Siegen eine theoretische Chance auf den Klassenerhalt haben.

Für Essen spielten:
Rieken 4, Manuel Möbes 2, Hamad 18 (4/4), von Quenaudon 6 (2/3), Plescher 14 (1 Dreier, 2/2), Michael Möbes 16 (4 Dreier), Jonas Hunneman 13 (3/9), Stadtmann 2 (0/1) und Simon Hunneman 6 (2/3)