• etb-header-bar1
  • etb-header-bar3
  • etb-header-bar2

Auch die Essener Zweitvertretung konnte an diesem Wochenende einen Erfolg verbuchen. Nach der Niederlage am letzten Wochenende wollten die ETBler wieder auf die Erfolgsspur und dies war gegen den Tabellenvierten aus Stürzelberg keine leichte Aufgabe. Das körperlich robuste Team wird angeführt von Spielertrainer Schermeng, der den Essenern bereits im Hinspiel viele Schwierigkeiten bereitet hat.

Und so kam es auch im Rückspiel. Simon Hunneman stand als Angehöriger des Rettungsdienstes wegen der Ausnahmesituation am Limbecker Platz nicht zur Verfügung. Für ihn rückte der immer stärker spielende Felix Plescher in die Startformation. Essen begann stark und führte durch 10 Punkte von Michael Möbes schnell mit 12 zu 2. Dann fand Stürzelberg besser ins Spiel und zur Viertelpause stand es 28 zu 16 für den ETB. Auch im zweiten Viertel bekamen die Essener den Stürzelberger "Alleinunterhalter" Schermeng nicht in den Griff. Entweder wurden sie in 1-1 Situationen geschlagen oder wenn die Hilfen den Stürzelberger Guard stoppten, legte dieser clever ab und ermöglichte seinen Mitspielern einfache Punkte. Dennoch führte Essen zur Pause verdient mit 47 zu 36.

Das Essener Trainergespann Trutzenberg/Rüenauver war sich zu diesem Zeitpunkt darüber im Klaren, dass der Sieg über einen anhaltend hohen Druck in der Verteidigung führen musste. Dies gelang in der zweiten Halbzeit gut und die Quote bei Stürzelberg sank in diesem Abschnitt rapide. Gleichzeitig löste Adam Hamad Michael Möbes und Yannik Tauch als Scorer in diesen Vierteln ab. Er erzielte 25 seiner 27 Punkte im zweiten Abschnitt.

Ein Schreckmoment für die Essener war früh im dritten Viertel. Center Erik Weßelborg verletzte sich bei einem Foul schwer am Knöchel und konnte die Partie nicht fortsetzen. Nun stand den Schwarz-Weißen mit Tobias Stadtmann , der gerade nach längerer Krankheitspause wieder in den Kader zurückkehrte, nur ein Bigman zur Verfügung. Der Rest des Teams sprang aber überzeugend ein und sicherte den Essener Korb.

Insgesamt zeigte der ETB eine gute Leistung und verschaffte sich mit dem Sieg zwei Spiel Vorsprung auf die nachfolgenden Plätze.

"Die Teamchemie stimmt und die jungen Spieler schaffen es zunehmend besser, Verantwortung zu übernehmen. Auch der Ausfall einzelner wird mittlerweile viel besser weggesteckt und alle Spieler bringen sich ein und versuchen dann die entstehenden Lücken zu füllen. Für uns ist die Saison so fast zu kurz." freute sich Headcoach Tobias Trutzenberg nach dem Spiel.

Für Essen spielten:
Bücker 2, Hamad 27 (1 Dreier, 4/6 FW), Tauch 20 (1 Dreier, 3/4 FW), von Quenaudon 5 (1 Dreier), Sönmez 6 (2/3 FW), Plescher 6, Möbes 16 (1 Dreier, 3/3 FW), J. Hunneman 2, Stadtmann 2 (2/2 FW), Weßelborg 8 (4/4 FW)

Freiwurfquote 75 % (18/24)