• etb-header-bar1
  • etb-header-bar3
  • etb-header-bar2

ETB Schwarz-Weiss Essen - Basketball

Dechy 2017Zwei Wochen vor dem ersten Qualifikationswochenende zur Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) konnte die U19-Auswahl der Metropol Baskets Ruhr ihren Titel beim Internationalen Turnier im französischen Dechy nicht verteidigen. Im Finale unterlag das Kooperationsteam von Citybasket Recklinghausen und ETB SW Essen mit 57:71 (33:33). Vor einem Jahr hatte Metropol das Turnier in Nordfrankreich noch gewonnen. Immerhin bekamen die Deutschen bei der international besetzten Veranstaltung am Turnierende den Fairplay-Preis für ihr Auftreten auf und neben dem Feld. Aufbauspieler Felipe Galvez Braatz von der BG Dorsten wurde ins 1st Team des Turniers gewählt. Philipp von Quenaudon (ETB) belegte beim Drei-Punkte-Contest mit 10 Treffern in 60 Sekunden Rang drei.

Die Enttäuschung nach der Finalniederlage gegen die U18-Nationalmannschaft aus Luxemburg und ihren MVP Ben Kovac war bei den Metropol Baskets groß. Lange war die Ruhrgebiets-Auswahl den Luxemburgern ebenbürtig, zur Pause hieß es 32:32. Mitte des dritten Viertels führte das Team von Headcoach Philipp Stachula 44:41. Als dann aber die Dreierquote der Metropol Baskets auf 10 Prozent abstürzte, zogen die Luxemburger davon und machten es in der Schlussminute noch deutlich.

Metropol war am Freitag mit einem deutlichen 95:50 (53:29) gegen Aris Leeuwarden aus den Niederlanden ins Turnier gestartet. Nur im ersten Viertel (24:20) war die Begegnung ausgeglichen. Am Samstagmittag distanzierte Metropol dann die Franzosen von ASC Denain mit 87:73 (48:31), offenbarten dabei aber nach der Pause erste Schwächen. Diese wurden am Samstagabend dann bei der 82:87 (46:40)-Niederlage gegen Lille BC (Frankreich) noch deutlicher. Zu den Absagen vor Turnierbeginn durch Moritz Rieken, Malte Thimm (beide krank), Nils Peters (Klassenfahrt), Semih Sehovic, Paddy Stollorcz, Leonard Kröner (alle verletzt), Andreas Menioudakis (verhindert) und Johannes Sundheim (Abiturprüfung) gesellt sich noch der verletzungsbedingte Ausfall von Center Lutz Walhöfer. Dennoch reichte die knappe Niederlage gegen den späteren Turnierdritten Lille, um ins Finale am Sonntag einzuziehen.

Headcoach Philipp Stachula geht nun in die letzten zwei Trainingswochen vor dem ersten Qualifikationsturnier in Bremerhaven, wo die Metropol Baskets am 10. und 11. Juni auf die Gastgeber sowie ART/Giants Düsseldorf und UBC Münster treffen. Co-Trainer Johannes Hülsmann konnte mit der Final-Niederlage in Dechy leben: „Vor einem Jahr haben wir hier das Turnier gewonnen und sind in der NBBL-Qualifikation gescheitert. Das kann in diesem Jahr gerne anders herum laufen.“  

In Dechy für die Metropol Baskets Ruhr dabei: Co-Trainer Johannes Hülsmann, Jason Isanza, Kilian Stahlhut, Lutz Walhöfer, Philipp von Quenaudon, Trainer Philipp Stachula (o.v.l.) sowie Jason Fabek, Lars Schulte, Valentin Bredeck, Lakki Sinnathamby, Felipe Galvez Braatz und Till Hornscheidt (u.v.l.).